Schmale Pfade

Deutschlands schönste Wanderwege

Allgäuer Alpen - Oberstdorf - Freibergsee

Winterwanderung zum Freibergsee

Der in 930 Metern Höhe befindliche, auf dem Freiberg bei Oberstdorf gelegene Freibergsee kann über verschiedene Wanderwege erreicht werden, und ist auch in den Wintermonaten ein lohnendes Ziel. Die Winterwanderung führt auf meist gut geräumten Wegen durch dichte, tief verschneite Bergwälder. Zunächst folgt man dazu dem Bergkristallweg bis zum Berggasthof Bergkristall, von wo aus es dann auf dem Edmund-Probst-Weg weiter geht. Dieser erste Teil des Weges weist einige längere Steigungen auf, doch sollte man sich davon nicht abschrecken lassen, denn danach geht es deutlich gemütlich weiter. Der herrliche Bergwald und der gelegentliche Blick auf die weite Südebene vor Oberstdorf und die dahinter liegenden Berge entschädigen außerdem allemal für sämtliche Mühen. Die nächste Etappe ist dann das Naturfreundehaus Freibergsee, welches trotz des Namens allerdings noch ein gutes Stück vom See entfernt liegt. Vorher gilt es noch zwei Skiabfahrten zu kreuzen, die aber schnell passiert sind. Danach ist der See dann schon recht bald erreicht.


Der kleine, ca. 18 Hektar große See selbst stellt im Winter eigentlich keine besondere Attraktion dar, hier gilt ganz klar der alte Satz, dass der Weg das Ziel ist. Während der Freibergsee im Sommer zum Baden und Bootsfahren einlädt, bleibt einem in der kalten Jahreszeit nur das zugegebenermaßen schöne Panorama des Sees mit der Heini-Klopfer-Skiflugschanze im Hintergrund. Wer allerdings mit einem Schlitten unterwegs ist, kann sich auf eine spektakuläre und lange Abfahrt durch den Wald freuen. Der Weg hinunter beginnt gleich neben dem Restaurant Seeblick, ein Stück oberhalb vom Naturbad Freibergsee. Alle anderen nehmen denselben Weg, nur eben etwas weniger temporeich und hoffentlich ohne sich dabei mit den Schlittenfahrern in die Quere zu kommen. Unten bei der Stillach angekommen, gelangt man über eine kleine Brücke zur im Winter nur wenig befahrenen Birgsauerstraße, die wieder zurück nach Oberstdorf führt. Alternativ kann man auch den mitten durch die Südebene führenden Winterwanderweg nehmen, der ebenfalls direkt in den Ort mündet.


Ausgangspunkt: über die Stillachstraße in Oberstdorf gelangt man zum Naturhotel Waldesruhe, von wo aus der Wanderweg (Bergkristallweg) in Richtung des Freibergsees startet.

Dauer: ca. 4 Stunden

Entfernung: ca. 8 km

Schwierigkeit / Anspruch: gerade der Anfang der Wanderung weist einige längere Steigungen auf und stellt somit eine gewisse konditionelle Herausforderung dar. Wie bei allen Winterwanderungen im Alpenraum gilt es eventuelle Lawinenwarnungen sehr ernst zu nehmen. Winterfeste Kleidung und eine kleine Brotzeit sind ein Muss, dann sollte einer vergnüglichen Winterwanderung allerdings auch nicht mehr viel im Wege stehen.

Abstecher / Anschlusstouren: nicht direkt auf dem Weg gelegen, vom Freibergsee aus aber leicht zu erreichen ist die unübersehbare Heini-Klopfer-Skiflugschanze. Anstatt durch die Südebene nach Oberstdorf zurückzukehren, kann man nach der Überquerung der Stillach auch einfach weiter dem Flusslauf zurück in Richtung Oberstdorf folgen, die Wanderung verlängert sich dadurch um etwa eine dreiviertel Stunde.

Empfohlene Jahreszeit: ganzjährig, in den Sommermonaten sind die Wander- und Freizeitmöglichkeiten rund um den Freibergsee aber naturgemäß etwas vielfältiger.

Einkehrmöglichkeiten: Berggasthof Bergkristall, Gasthaus Seeblick, Naturbad Freibergsee

Nützliche Links:

Wikipedia - Freibergsee. Wikipedia-Seite zum Freibergsee.

Oberstdorf.de - Winterwanderung zum Freibergsee. Beschreibung einer Winterwanderung zum Freibergsee.

Kommentare (1)

Thema: Freibergsee
0/5 (0)
Gravatar
Baris sagt...
Viel Spa├č beim Wandern!
30 November 2014 12.02
Seite 1 von 1

Kommentar Hinzuf├╝gen

* Pflichtfeld
(wird nicht ver├Âffentlicht)
Wo geht die Sonne auf?
 
Die Antwort lautet:
 
Informiere mich via E-Mail ├╝ber neue Kommentare.