Schmale Pfade

Deutschlands schönste Wanderwege

Berchtesgadener Alpen - Zauberwald

Über den Naturlehrpfad Zauberwald zum Hintersee

Der Zauberwald befindet sich beim Hintersee, am unteren Ende des Klausbachtals im Nationalpark Berchtesgaden. Sein Name rührt von den vielen Felsbrocken her, die sich überall in dem Wald entlang der Ramsauer Ache finden und für eine märchen- oder eben zauberhafte Stimmung sorgen. Bei den Felsen handelt es sich um die Überbleibsel eines gewaltigen Bergsturzes, der sich hier vor fast 4000 Jahren ereignet hat. Auch der Hintersee ist erst in Folge dieses Bergsturzes entstanden. Heute führt ein Naturlehrpfad durch den Wald, der nicht nur über die Entstehungsgeschichte des Zauberwalds, sondern auch über die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt dieser Gegend informiert. Über einen anschließenden Forstweg kann die Tour leicht zu einer kleinen Rundwanderung um den Hintersee ausgebaut werden.


Zunächst beginnt die Wanderung aber unweit des Parkplatzes Seeklause an einem besonders ruhigen Uferbereich des Hintersees. Wer hier nach links abbiegt, gelangt auf den schönen Uferweg, der den Hintersee einmal umrundet. Zum Zauberwald geht es hingegen nach rechts weiter, wo bereits das Rauschen der Ramsauer Ache zu hören ist. Der Wanderweg folgt im Wesentlichen dem Lauf dieses kleinen, aber doch sehr wilden Fließgewässers und schlängelt sich dabei immer wieder zwischen mächtigen Felsbrocken hindurch. Bei einer kleinen Holzbrücke gabelt sich dann schließlich der Weg. Wer die Brücke überquert und weiter der Ramsauer Ache folgt (die nun durch die tief eingeschnittene Marxenklamm fließt), gelangt so relativ bald in den Ort Ramsau. Dabei handelt es sich um eine recht schöne Wanderung, die noch ein ganzes Stück weiter durch den Wald verläuft. Ein Abstecher nach Ramsau lohnt sich nicht zuletzt auch wegen der Pfarrkirche St. Sebastian im Zentrum Ramsaus, die ein weithin bekanntes Bild- und Fotomotiv darstellt.


Um jedoch wieder zum Hintersee zu gelangen und die Wanderung damit zu einer vollwertigen Rundwanderung werden zu lassen, geht man nicht über die Brücke, sondern folgt stattdessen dem nach links abzweigenden Waldweg. Ging es bislang noch leicht bergab, steigt der Weg nun deutlich an, wirklich anstrengend wird es dabei aber nicht, zumal der höchste Punkt schnell erreicht ist. Von dort geht es dann abermals nach links auf nun fast gerader Strecke bis zum Hintersee. Dort angekommen bleibt es einem nun selbst überlassen, in welcher Richtung man den Uferweg gehen möchte, um zum Ausgangspunkt zurück zu gelangen. Wer sich noch länger am Hintersee aufhalten und vielleicht noch etwas speisen oder eine kleine Ruderfahrt auf dem bis zu 18 Meter tiefen See unternehmen möchte, sollte dem Uferweg aber nach rechts folgen, zum Ramsauer Ortsteil Hintersee.


Ausgangspunkt: der Wanderparkplatz Seeklause befindet sich nur knapp 100 Meter vom Beginn des Naturlehrpfads entfernt, ebenso wie die Bushaltestelle „Hintersee Zauberwald“ (Linie 846).

Dauer: ca. 2 Stunden

Entfernung: ca. 6 km

Schwierigkeit / Anspruch: bei der Wanderung handelt es sich um eine familientaugliche Tour ohne nennenswerte Schwierigkeiten. Auch mit dem Kinderwagen ist der Weg durchaus zu schaffen, auch wenn manchmal Wurzeln und Steine den Weg erschweren können. Proviant muss bei dieser Tour nicht unbedingt mitgenommen werden, da es genügend Einkehrmöglichkeiten gibt.

Abstecher / Anschlusstouren: beim Hintersee beginnt auch die Wanderung durch das Klausbachtal, allerdings ist es nicht unbedingt ratsam beide Touren an einem einzigen Tag zu unternehmen. Schon etwas besser lässt sich ein Besuch des Zauberwalds hingegen mit einer Tour zur Halsalm oberhalb des Hintersees kombinieren. Geübte Bergsteiger können von hier sogar auf das Hochplateau der Reiter Alm gelangen. Der Wanderparkplatz Seeklause ist zudem auch ein Ausgangspunkt für Wanderungen zur Blaueishütte im Hochkaltergebiet.

Empfohlene Jahreszeit: April – November, die Strecke eignet sich in der Regel aber auch zum Winterwandern

Einkehrmöglichkeiten: Wirtshaus im Zauberwald (auf dem Weg nach Ramsau), hinzu kommen diverse Einkehrmöglichkeiten im Ortsteil Hintersee, so z.B. das Gasthaus Seeklause, kleinere Snacks und Getränke bekommt man zudem auch an einem kleinen Stand kurz vor Beginn des Naturlehrpfads.

Nützliche Links:

RVO Bus 846. Fahrplan vom RVO Bus 846.

Nationalpark Berchtesgaden - Das Klausbachtal Natur im Wandel. Info-Flyer zum Klausbachtal mit Zauberwald und Hintersee (PDF-Datei).

Planet Outdoor - Durch den Zauberwald zum Hintersee. Beschreibung der Wanderung durch den Zauberwald und zum Hintersee.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar Hinzuf├╝gen

* Pflichtfeld
(wird nicht ver├Âffentlicht)
Welcher Tag folgt auf Montag?
 
Die Antwort lautet:
 
Informiere mich via E-Mail ├╝ber neue Kommentare.